Liquids mit Nikotinsalzen kratzen beim Dampfen nicht so sehr, sind aber nicht geeignet für den Subohm-Bereich

In unserem Dampfershop DE-DWALM präsentieren wir Dir auch die sogenannten Liquids mit Nikotinsalzen (auch bekannt als nicotine salts, nic salt). Bei diesen Liquids handelt es sich um bereits vorgefertigte Liquids, welche in einer 10ml Liquidflasche abgefüllt sind. Diese Liquids enthalten aber kein herkömmliches Nikotin, sondern Nikotinsalze. Nikotinsalze haben gegenüber herkömmlichen Nikotin den Vorteil, dass Sie beim verdampfen des Liquids für weniger Reizungen im Rachen bzw. in der Lunge sorgen. Das macht sich vor allem bei Liquids mit einem höheren Nikotingehalt bemerkbar.

1 bis 16 (von insgesamt 63)

Liquids mit Nikotinsalzen sorgen für einen geringeren Throat Hit und reduzieren Liquidverbrauch

Nikotinsalze: Nikotinsalz E-Liquids zum Nachfüllen von E-Zigaretten. Nikotinsalze sind bei der Inhalation wesentlich geschmacksneutraler und sanfter, sodass die sonst übliche scharfe bittere Note entfällt und der Hustenreiz nahezu nicht vorhanden ist. Wenn Du also beim Dampfen von einem nikotinhaltigen Liquid ein Kratzen im Hals beim Dampfen empfindest, Du aber die Nikotinstärke nicht reduzieren willst, hast Du mit den Liquids mit Nikotinsalzen eine gute Alternative.

Achtung: NICHT für Subohm-Dampfen bestimmt !
Ideal geeignet für MTL-Geräte, insbesondere POD-Systeme.

 

Vorteile und Nachteile von Nikotinsalzen im Überblick

Nikotinsalze haben durch ihre Verträglichkeit ihren geringen Einfluss auf den Geschmack einiges für sich, bringen aber auch ein paar Haken mit. Die Vor- und Nachteile der neuen Liquids haben wir dir hier zusammengefasst:
 

 

Vorteile:

 

  • Sanftere Wirkung: Auch bei einem hohen Nikotingehalt ist kein starker Throat-Hit spürbar, das Kratzen im Hals und der Hustenreiz bleiben aus.
  • Besserer Geschmack: Nikotinsalze beeinflussen den Geschmack des Aromas kaum, dadurch ist auch bei viel Nikotin ein ungetrübter Liquidgenuss möglich.
  • Längere Aufbewahrungszeit: Nikotinsalze verflüchtigen sich nicht so schnell und oxidieren langsamer als freies Nikotin. Die Liquids sind länger haltbar.
  • Ergiebigkeit: Da Liquids auch mit hohem Nikotingehalt gut inhaliert werden können, befriedigen sie die Nikotinsucht besser. Es wird weniger gedampft und weniger Liquid verbraucht.
  • Viel Nikotin bei hoher Leistung: Aufgrund der besseren Verträglichkeit können auch in leistungsstärkeren Geräten höhere Nikotinkonzentrationen verendet werden. Backendampfer benötigen ebenfalls weniger Züge, bis sich ein Befriedigungsgefühl einstellt.

Nachteile:

  • Überdosierungsgefahr: Durch den ausbleibenden starken Throat-Hit und die verzögerte Wirkung kann es passieren, dass zu viel Nikotin aufgenommen wird. Die Folge sind Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Hier hilft am besten ein Glas Wasser und frische Luft.
  • Nicht subohm-geeignet: Bei großen Dampfmengen ist die Gefahr einer Überdosierung besonders hoch. Liquids mit hohem Nikotingehalt sollten deshalb nicht in Subohm-Geräten eingesetzt werden.
  • Geringer Throat-Hit: Ja, das kann auch ein Nachteil sein, denn für viele Dampfer ist der Throat-Hit ein wichtiger Bestandteil des Genusses.
  • Nikotinabhängigkeit: Viele Umsteiger reduzieren mit der Zeit den Nikotingehalt, da ihnen der Throat-Hit schnell zu stark wird. So entwöhnen sie sich langsam vom Nikotin und dampfen hauptsächlich aus Genuss. Bei Nikotinsalzen entsteht dieses Bedürfnis nicht und die Dampfer bleiben nikotinabhängig.
  • Weniger Auswahl: Liquids mit Nikotinsalzen sind hierzulande noch nicht besonders verbreitet und werden in wenigen beliebten Geschmacksrichtungen angeboten. Handelsübliche Liquids stehen hingegen in tausend und mehr verschiedenen Geschmacksrichtungen zur Verfügung.